Leben

Solange wie möglich in einem gepflegten und sauberen Umfeld leben – aber wie? Die Firma Dima hilft!


Horgenzell/Danketsweiler (le) – Der Wunsch vieler Senioren ist es, in den eigenen vier Wänden alt zu werden und die Sicherheit der gewohnten Umgebung behalten zu können. Die Vorstellung, im Alter das vertraute Zuhause verlassen und in ein Heim umziehen zu müssen, ist für ältere Menschen mit Angst und Hilflosigkeit verbunden. Zum Glück gibt es mehrere Möglichkeiten, die einen Umzug verhindern oder zumindest für länger hinauszögern können.

Eine gute Adresse hier ist die Firma Dima aus Danketsweiler. Sie bietet professionell Serviceleistungen für haushaltsnahe Dienstleistungen bei Senioren und Hilfsbedürftigen an. Was viele Betroffene gar nicht wissen: Schon ab dem Pflegegrad 1 kann mit der Pflegekasse abgerechnet werden.

Das Verhalten verändert sich oft schleichend

Häufig ist zu beobachten, dass Haushalte mit älteren Menschen von den Bewohnern nicht mehr richtig und regelmäßig gepflegt werden. Die Gründe reichen von Demenz über Sehschwäche bis hin zu körperlichen Gebrechen oder altersbedingter Lustlosigkeit.

Die Situation wird für die Betroffenen und die Angehörigen immer schwieriger. Hinzu kommt der Aspekt der Hygiene. Ein gesunder und keimfreier Aufenthalt in den Wohnbereichen kann nicht mehr stattfinden. Hier kommt das geschulte und kompetente Personal der Firma Dima ins Spiel. Die Mitarbeiter schaffen einen Zustand, in dem ein Aufenthalt für alle wieder zufriedenstellend ist.

Häufig ist zu beobachten, dass Haushalte mit älteren Menschen von den Bewohnern nicht mehr richtig und regelmäßig gepflegt werden.
Häufig ist zu beobachten, dass Haushalte mit älteren Menschen von den Bewohnern nicht mehr richtig und regelmäßig gepflegt werden. (Bild: Gerd Altmann auf Pixabay)

Wenn sich Müllberge auftürmen

Die Verwahrlosung und „Vermüllung“ im Alter ist häufig Ausdruck altersbedingter Krankheiten oder sozialer Isolation. Demente Patienten versuchen oft, sich durch das Horten vieler Sachen ihre Welt zu erhalten. Auch soziale Ängste können im Alter zu aufgetürmten Müllbergen führen. Menschen, die kaum soziale Kontakte haben, leben oft nur in der Erinnerung und heben sogar Verpackungen auf. Hier reicht eine Grundreinigung meistens nicht mehr. Aber auch für dieses Problem hat die Firma Dima die richtige Lösung.

In Absprache mit den Bewohnern findet eine gründliche Entsorgung des Mülls statt, im Anschluss wird eine Grundreinigung durchgeführt. Empfehlenswert hier ist eine regelmäßige Unterhaltsreinigung, damit die alten Muster nicht immer wiederkehren.

Die Verwahrlosung und „Vermüllung“ im Alter ist häufig Ausdruck altersbedingter Krankheiten oder sozialer Isolation.
Die Verwahrlosung und „Vermüllung“ im Alter ist häufig Ausdruck altersbedingter Krankheiten oder sozialer Isolation. (Bild: Hans Braxmeier auf Pixabay)

Ein erstes Gespräch ist wichtig

„Durch unsere Erfahrung im Seniorenheim, können wir Demenzielle und alterstypische Krankheiten und Eigenheiten verstehen, und bedarfsgerecht mit alten Menschen umgehen,“ so Geschäftsführer Martin Maile. Ein erster persönlicher Kontakt findet vor Ort statt, um sich gegenseitig kennen zu lernen. Dieser ist kostenlos, und gemeinsam wird festgelegt, ob, und in welchem Umfang, Unterstützung in Anspruch genommen werden soll. Die Preise werden bei dem ersten Kennenlerntermin exakt berechnet und besprochen.

Infos: Die Firma Dima hat die Zulassung nach § 45 a SGB XI für den gesamten Landkreis Ravensburg, Lindau, Sigmaringen und den Bodenseekreis. Wichtig: Pflegeleistungen werden nicht erbracht!

Weitere ausführliche Informationen gibt’s unter www.dima-maile.de oder Tel. 07504-9715033.



Quelle

Letzte Beiträge

Basta: Warum AfD-Plakate kein zweites Leben bekommen.

kap.tv

Unterspiesheim und Thulba leben noch – und ärgern Bad Kissingen und Oberschwarzach – Lokale Nachrichten aus Stadt und Landkreis Schweinfurt

kap.tv

Was im Leben kostbar ist

kap.tv

Kommentar hinterlassen